Zusammen im Boot:

Diakoniestation Hofgeismar gehört jetzt zur Ev. Altenhilfe Gesundbrunnen

„Pflege ist kein Beruf – das ist eine Berufung“, sagt Petra Kuhn, die seit November 2016 im Auftrag der Ev. Altenhilfe Gesundbrunnen die Aufgaben einer Pflegedienstleitung bei der Hofgeismarer Diakoniestation versieht.

Gegründet vor mittlerweile 130 Jahren hat die ambulante Versorgung in Hofgeismar eine lange Tradition: Noch bevor die ersten Diakonissen am Gesundbrunnen die Arbeit in der Versorgung pflegebedürftiger Menschen im Heim aufnahmen entsendete das diakonissen-Mutterhaus in Kassel zwei  Schwestern nach Hofgeismar, die hilfsbedürftige Menschen in ihrem privaten Umfeld unterstützten.

„Das ist heute nicht viel anders“, sagt Petra Kuhn, „wir unterstützen mit vielfältigen Menschen, die Hilfe brauchen, zuhause“. Natürlich sind es nicht mehr „nur“ zwei Diakonissen, die diese Arbeit verrichten: Insgesamt 35 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter versorgen heutzutage über 130 Klienten und Klientinnen im gesamten evangelischen Kirchenkreis Hofgeismar.

Seit dem 1.April 2018 gehört die Diakoniestation nun zum Unternehmensverbund der Ev. Altenhilfe Gesundbrunnen. Schon seit anderthalb Jahren unterstützte sie bei der Geschäftsführung des Vereins, der sich bis dahin in Besitz der Kirchenkreise befand.  Dabei können beide diakonische Einrichtungen in Hofgeismar auf eine lange Tradition guter Zusammenarbeit bauen: Zum Beispiel versorgt die Diakoniestation seit Gründung des Betreuten Wohnens am Gesundbrunnen durch die Ev. Altenhilfe vor über 30 Jahren die Mieterinnen und Mieter , wenn sie Pflege- und Unterstützungsbedarf haben.